neue Psychotherapie

Eine neue Psychotherapie
braucht die Welt

Die Menschheit ist in eine Phase getreten, wo immer mehr Menschen immer mehr in Selbstverantwortung leben wollen, auch bei Problemen des Lebens und sogar bei Krankheiten. Dazu braucht es keine Mediziner, Pfarrer, Heiler oder Therapeuten, die den Weg kennen, sondern Coaches, die den einzelnen Menschen beraten, motivieren, unterstützen und unterrichten.
Dazu haben wir Pionierarbeit geleistet und eine neue Psychotherapie kreiert. Die Wurzeln liegen in der Sehnsucht des Menschen sich besser kennen zu lernen und sich und andere Menschen besser zu verstehen. Selbstheilung ist dadurch möglich. Die Synergetik Therapie entstand 1988, 2012 entstand daraus die Psychobionik als Weiterentwicklung. Beide werden mit dem Begriff der Konfrontativen Psychotherapie beschrieben.

Die Konfrontation mit sich selbst

Konfrontative Psychotherapie

Da jeder ein Unterbewusstsein hat, ist es dafür nötig, dieses zu kennen und aufzuräumen, denn dort lagern die Erfahrungen des eigenen Lebens und das der Vorfahren. Diese sind dringend zu entschärfen. Doch wie bekommt man Zugang zu den autonomen inneren Bildern und wie kann man sie verändern?

Bisher gab es nur das Katathyme Bilderleben nach Hans Carl Leuner als Therapiemethode. Dabei brauchte es allerdings wiederum einen Fachmann, der eine intellektuelle Interpretation durchführen konnte. Dies geschah in einem Nachgespräch und sollte dem Verständniszuwachs dienen. Doch innere Bilder gibt es seit 10.000 Jahren. Die Schamanen gingen in Trance um diese „Anderswelt“ zu besuchen. Dort wohnen die Vorfahren, die Großeltern und die Geister. Heute gibt es diesen Zugang recht einfach in Tiefenentspannung. Jeder kann in seiner Innenwelt herumsurfen. Die Anfangsmethode heißt Synergetik Therapie und wurde von Bernd Joschko 1988 begründet.

Die Psychobionik ist eine Weiterentwicklung der Synergetik Methode und berücksichtigt den fraktalen Aufbau der PSYCHE. Die archetypischen Bilder, die C.G. Jung schon beschrieben hatte, wirken als Attraktoren der PSYCHE und sind Leitbild für Veränderungsprozesse, die durch das Prinzip der Selbstorganisation automatisch entstehen. Die differenzierten Handlungsanweisungen beruhen auf den Erfahrungen aus 10.000 Sessions innerhalb der letzten 40 Jahre.

Die Synergetik nach H. Haken zählt man zu den neuen Strukturwissenschaften und das Wirkprinzip ist naturwissenschaftliche begründet. Mit einem Oberbegriff bezeichnet: „Wie Neues entsteht“.

Ein Hauptmerkmal ist das Grundprinzip der Synergetik – die Fähigkeit komplexer System zur Selbstorganisation. Diese Wirkung wurde auf die PSYCHE übertragen und in Sessions, die in Tiefenentspannung geschehen, angewendet. Es entsteht somit eine neuronale Neuorganisation der Informationsstrukturen des Gehirns. Gehirnforscher erforschen üblicherweise nur die Hardware, die neue konfrontative Psychotherapie hingegen die Software des Menschen. Und im Zeitalter der Algorithmen ist dieser Ansatz sehr vielversprechend und hat auch schon höchste richterliche Bewertungen erreicht.

Warum ist die Konfrontation mit dir selbst wichtig?

Du hast ein Unterbewusstsein. Kennst du es?

Alle deine Erfahrungen sind in dir abgespeichert, auch die du vergessen hast. Sie wirken in dir und bestimmen sehr stark dein Grundlebensgefühl, deine Beziehungsfähigkeiten, deine Ängste, dein Lebensoptimismus, dein ganzes praktisches Leben. Selbst dein beruflicher Erfolg ist davon abhängig, egal wie viele Seminare du besuchst. Doch erstaunlicherweise spielen auch alle Erfahrungen deiner Eltern und sogar Großeltern in dir eine große wirksame Rolle. 

Du kannst dich bestimmt an Situationen erinnern, in denen du dir gewünscht hättest anders zu reagieren oder dich gewundert hast, warum du „überreagiert hast“. Ein Überreagieren in diesem Sinne gibt es nicht, denn du wirst alle Erklärungen in deiner Innenwelt finden. Du wirst dich verstehen lernen. Dein Unterbewusstsein, deine Innenwelt ist lebendig und du hast dort Zugriff auf alle deine Erlebnisse und die deiner Vorfahren, auch wenn du diese gar nicht kennst. Und das Tolle ist, du kannst dort alles verändern. Wir haben tausende Menschen genau bei diesen inneren Prozessen seit über 40 Jahren begleitet und kennen uns sehr gut in der Innenwelt aus.

Wir helfen dir innere Dialoge zu führen und unangenehme erlebte Situationen neu zu gestalten. Du wirst zum Herrscher und Gestalter deiner Innenwelt und dadurch auch in deinem Leben. Echte Freiheit entsteht. 

Das Ergebnis von diesen inneren Konfrontationen ist eine stärkere Lebenskompetenz und eine erhöhte Resilienz. Das schafft keine andere spirituelle Methode oder Psychotherapie so schnell und nachhaltig. 

Der Mensch im Vordergrund

Die Konfrontative Psychotherapie wirkt auch bei Krankheiten

Erfahrung durch 10.000 Sessions

Die Erde ist nicht der Mittelpunkt des Universums sondern die Sonne. Das fand schon Keppler heraus und diese Sichtweise wurde damals massiv bekämpft. 

Ähnliches geschieht heute. Der Körper wird bei Krankheiten als Reparaturbedürftig in den Mittelpunkt gestellt und die Seele (PSYCHE) als nachrangig bewertet. Dabei ist es genau andersherum. 

Jede Krankheit hat seinen Entstehungshintergrund. Dieser muss gefunden werden, um eine nachhaltige Gesundung zu erreichen. Die Schulmedizin bekämpft in der Regel die Krankheitssymptome und zerstört damit die „Warnlampen“. 

Wir gehen einen anderen Weg. Wir haben in die PSYCHE von tausenden von Menschen geschaut und erstaunliche und reproduzierbare Zusammenhänge gefunden. Wir haben diesen „Missing Link“ gefunden.

Psychotherapeut Dr. Walter Andritzky erstellt ein Gutachten für das Bundesverwaltungsgericht 2005. Klientin hat Brustkrebs. Bernd Joschko analysiert den Krankheitshintergrund mit einem Profiling.

Was kann man in der PSYCHE machen, damit sich der Körper verändert?

Der Krankheitshintergrund lässt sich oftmals in der PSYCHE mit einem Synergetik Profiling sehr präzise aufdecken. Dies erleichtert die anschließend notwendige Veränderungsarbeit in der Innenwelt. In der Regel kann man nach einem Profiling 6-8 Parameter feststellen, die das Krankheitsmuster erzeugt haben. Das Profiling gibt dir die Chance sehr präzise genau diese Faktoren zu verändern und dadurch Gesundheitsprozesse zu erzeugen. 

Die Konfrontativen Psychotherapie beinhaltet 40 Jahre Erforschungen dieser inneren Zusammenhänge und Veränderungsarbeit zur Gesundung. Wir haben durch Begleitung von Tausenden von Menschen den Unterschied zwischen der Innenwelt von gesunden und eines kranken Menschen gefunden. Dieser ist fundamental. Krankheit ist kein Zufall sondern ein Ergebnis vieler nicht gemeisterten Lebenssituationen im eigenen Leben und die der Vorfahren, die sich aufsummiert haben. 

Durch Veränderungsarbeit der inneren Bilder mit den von uns gefundenen Gesetzen der Konfrontativen Psychotherapie lässt sich eine gesunde Innenwelt wieder erreichen. Gesundheit entsteht.

Die Veränderung entsteht nach dem von Prof. Herman Haken gefundenem Prinzip der Synergetik, der Lehre der Selbstorganisation. Bernd Joschko hat dieses Grundprinzip auf die PSYCHE übertragen. Alle natürliche Prozesse, die PSYCHE eingeschlossen, unterliegen der Selbstorganisation, die emergente Zustände erzeugt. Stabile Gesundheit entsteht nachhaltig.

Alle Strukturen der Natur entstehen nach dem Prinzip der Selbstorganisation
Woman walking downhill to cave, Carlsbad, New Mexico

Neue Weltsicht und neue Erkenntnisse

Innere Selbsterfahrung bringt wertvolles Wissen und Erkenntnisse über das eigene Leben, dies befreit aber nicht unbedingt von den tiefen Prägungen, die durch das Familienfeld entstanden sind. Diese aufzulösen ist das Ziel der Innenweltarbeit mit der Psychobionik, denn die PSYCHE wird hier als Betriebssystem – die Software des Menschen – angesehen, die wieder in seine evolutionäre ORDNUNG gebracht werden muß. Dies kann nur durch eine Veränderung innerhalb der PSYCHE geschehen, die nicht an die eigenen Vorstellungen von der Welt gekoppelt sind, also durch das Prinzip der Selbstorganisation, die evolutionäre Attraktoren beinhaltet: Die Urbilder des Menschen. Diese Symbolwelt ist nicht abstrakt, sondern sie hat sich als eine stabile Lebenssoftware, die in Millionen von Jahren von der Evolution erzeugt wurde, entwickelt.

Jede therapeutsche Intervention, die sich in den letzten Jahren seit Freud als wirkungsvoll herauskristalliert hat, muss unter diesem Gesichtspunkt hinterfragt, bzw. verworfen werden, denn darin steckt der Geist des „alten mechanistischen“ Weltbildes und das daraus abgeleitete Menschenbild. Die Moral weiß immer was richtig und falsch ist, bewahrt aber nicht davor, elendig an Krebs zu sterben.

Die Psychotherapeuten haben sich die Behandlung der Menschen mit Krebs von den Medizinern wegnehmen lassen. Die Zeit ist reif, dass die Psychotherapeuten wieder suchende Menschen mit Krebs auf ihrem Selbstheilungsweg begleiten.

Begründer der konfrontativen Psychotherapie Bernd Joschko

Nimm dein Leben in die Hand

Krankheiten sind Ausdruck einer zu geringen Lebenskompetenz

Was erzeugt den Krebs? Das Leben macht krank. Nahezu jede Krankheit kann man unter diesem Gesichtpunkt als Ausdruck eines „gescheiterten“ Leben sehen, als mangelnde Lebenskompetenz und das Symptom als Warnlampe? Schicksal als Chance. Krankheit als Weg in die Veränderung? Krankheit als Erbe der Vorfahren?

Soll das heißen: Jeder sollte auch die Selbstverantwortung für seine Krankheiten übernehmen? Nein, denn die meissten sind dazu nicht in der Lage. Daher wendet sich diese Therapieform als neuen Psychotherapie auch nur an ca 4 % der Bevölkerung und bietet dieses potentielle Ziel auch nur Menschen mit bewusster Selbstverantwortung an, als Chance sein Leben immer mehr in die eigenen Hände zu nehmen. Jede Entwicklung, die nicht von Lehrplänen gesteuert ist, ist ein emergenter Prozeß, der nicht auf ein bestimmtes Ziel ausgerichtet ist, sondern eher einer Suchbewegung gleicht.

Und dafür wurde diese Methode der Konfrontation mit sich selbst – die Innenweltarbeit – kreiert. In der Form der Psychobionik kann sie die Leistung einer vollständig aufgeräumten PSYCHE erbringen, wie das Beispiel „Anna“ eindrucksvoll aufzeigt. Anna hat damit eine Pionierleistung vollbracht und wir sind ihr dafür sehr dankbar. Ein neuer Mensch zu werden, ist potentiell möglich, aber nur sehr freiwillig und in Selbstverantwortung. Das Leben ist immer freiwillig und in Selbstverantwortung, auch wenn viele Menschen ihre Lebensentscheidungen sehr oft abgeben oder sich beraten lassen, ist dieser Akt auch ein Akt der unbewussten, aber potentiellen Freiheit.

„Die Synergetik-Therapie ist eine Technik, bei Menschen im Zustand tiefer Entspannung Bilder aus der Vergangenheit ins Bewusstsein zu rufen bzw. zu rekonstruieren und für eine kognitive Umstrukturierung tatsächlicher Erfahrungen zu nutzen. Dabei wird das menschliche System, das ist die Integration von Körper, Geist und Seele, als ein selbstorganisierendes (autopoietisches) System begriffen. Die Technik der Synergetik-Therapie basiert darauf, das System durch eine Veränderung innerer Bilder in ein Ungleichgewicht zu bringen. Nach dem vorübergehenden (temporären) Chaos strebt das System im Sinne des Prinzips der Selbstorganisation eine neue Ordnung an, die als eine Ordnung auf einer höheren Ebene bezeichnet werden kann.

Da die Neuorganisation nicht nur die geistigen, sondern auch die körperlichen Strukturen betrifft, kann mit der Neuorganisation auch eine Heilung körperlicher und psychischer Krankheiten eintreten. Da diese Heilung nicht mit zielgerichteten Mitteln erfolgt, sondern durch die Selbstorganisation hervorgerufen wird, spricht man auch von Selbstheilung.” 

Prof. Rost, 2005
Psychologe am IPN (Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften) der Universität Kiel und arbeitet ua. an der PISA-Studie mit. 

Menschen sind lernfähig -
die Erde das dazugehörige komplexe Lernfeld

Menschsein bedeutet sich entwickeln. Ob du willst oder nicht, das Programm „laufen zu lernen“ existiert außerhalb deiner Entscheidung und wird von der Evolution eingefordert. Leben hier auf der Erde bedeutet daher immer, sich bewusst sein, wir leben hier in einem Lernfeld. Unter diesem Gesichtspunkt ist die Realität des Einzelnen perfekt als Ausgangspunkt genau dies zu lernen und zu verändern, unter dem er leidet und das er verändern möchte. Die Welt ist seine Bühne.

Die Welt, so wie sie ist, ist immer sehr stimmig, denn sie beweist sich ja selbst als Wirklichkeit – als Realität. Alle Sätze wie: „Wenn alle Menschen meditieren würden, gäbe es keine Kriege“ usw, sind im Prinzip nur Projektionen der eigenen Sehnsucht und kognitive Reflexion der linken Gehirnhälfte. Diese Sätze haben als Leitbilder und Visionen natürlich ihre Berechtigung, dienen aber nicht der Befreiung aus dessen Gefängnissen, die sie wiederum selbst unter diesem Gesichtpunkt erbauen: Ich kann ja nichts tun, weil die Menschen nicht friedlich sind usw.

Der neue Mensch meditiert nicht nur, er handelt und beobachtet in seinem selbstbestimmten Lern- und Lebensprozess in Selbstverantwortung. Dies geht nur, wenn er vorher innerlich aufräumt. Sonst lebt er nur in einer Pseudofreiheit: Die Impulse kommen aus seinem Unterbewusstsein und werden vom EGO in eigene Entscheidungen umgesetzt, dass sich an moralischen Werten orientiert, die beispielsweise der Mainstream liefert oder von einer Obrigkeit kommt, die man höherstehend als Leuchtturm ansieht. Oftmals hat die innere Person „Pubertierende“ das Steuer in der Hand und experimentiert mit der Macht eines Kindes, die Welt zu erforschen oder retten zu wollen.

Die Praxis des" inneren Aufräumens". Resilienzsteigerung - Anna sei Dank.

Anna war kaum noch lebensfähig. Sie machte 45 Sessions von 2013 - 2020 mit Bernd Joschko (65 Stunden). Diese Innenweltarbeit wurde auf 20 Videos reduziert und auf YOUTUBE hinterlegt (11 Stunden). Bernd + Anna wollen damit Menschen Mut machen, ihre Vergangenheit aufzuräumen und frei zu werden - egal was sich angesammelt hat. Diese Dokumentation ist einzigartig, denn sie zeigt den Veränderungsprozess der PSYCHE als Betriebssystem des Menschen auf.

Scroll to Top